Zitate

Hier veröffentliche ich eine bunte Auswahl von Zitaten aus Exklusivinterviews, die ich fĂŒr Medien gefĂŒhrt habe, und aus Expertenbefragungen. Die Liste wird stĂ€ndig erweitert. Die Statements dĂŒrfen mit Quellenangabe („sagte 
 zu/im 
“) verwendet werden. FĂŒr RĂŒckfragen stehe ich gerne zur VerfĂŒgung, michi@standl.eu


Univ.-Prof. DDr. Heinz Mayer

renommierter Verfassungs- und Verwaltungsjurist

„Daran, dass laut österreichischer Verfassung nur StaatsbĂŒrger vor dem Gesetz gleich sind, wird sich in nĂ€chster Zeit nichts Ă€ndern.“

(Quelle: Michi Jo Standl, Journalist)

Hintergrund: Der Artikel 7 der Bundesverfassung der Republik Österreich sagt, dass alle StaatsbĂŒrger, nicht wie etwa im Deutschen Grundgesetz alle Menschen, vor dem Gesetz gleich sind. Mit der EU-Mitgliedschaft Österreichs gilt das fĂŒr alle EU-BĂŒrger, aber nicht fĂŒr Menschen aus Drittstaaten.


Dipl.-Psychologe Frank Lessel

„Burnout gibt es in Wirklichkeit nicht, das ist eine Erschöpfungsdepression.
Ein Modebegriff, mit dem sich sehr viel Geld machen lĂ€sst, etwa mit Burnout-Kliniken. “

(Quelle: Lessel im Interview mit Michi Jo Standl)


Hans Kammerlander

Extrembergsteiger

„Luis Trenker war nur ein mittelmĂ€ĂŸiger Bergsteiger, aber ich bewundere seine Filme fĂŒr die damalige Zeit. In der Hinsicht war er allen ein bisschen voraus. Er war PR-Profi, damals schon.“

(Quelle: Flachgauer Nachrichten)


Nina Ruge

Moderatorin, Journalistin und Autorin

„In Deutschland gibt es jede Menge gelebte Inklusion und damit wunderbare Vorbilder, Motivatoren, BrĂŒckenbauer. Auf der anderen Seite hapert es bei der Umsetzung – zum Beispiel in den Schulen. Die Inklusion ist in unseren Herzen angekommen – jetzt gilt es, sie praktisch zu leben, und dafĂŒr braucht es auch 
 Nachhaltigkeit und Geduld!“

(Quelle: SanitÀtshaus Aktuell Magazin)

Hintergrund: Nina Ruge auf die Frage, ob es ihrer Meinung nach in Deutschland echte Inklusion von Menschen mit Behinderung gibt oder ob da noch Luft nach oben ist.


Volker Westermann

Moderator, Journalist und Showkoch

„Ich erlebe die Inklusionsdebatte in Deutschland meist sehr politisch und an Gesetzen orientiert. Was mir dabei oft fehlt, ist der emotionale Aspekt. Denn erst wirkliche Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen lassen das Thema vom Kopf ins Herz gehen. Mein Wunsch ist ein offenes Miteinander, ein gutes GesprĂ€ch, ein herzliches Lachen und das Schaffen von Gemeinsamkeiten. Denn diese zarten Bande sind der eigentliche Beginn der Barrierefreiheit.“

(Quelle: SanitÀtshaus Aktuell Magazin)

Hintergrund: Volker Westermann auf die Frage, ob es seiner Meinung nach in Deutschland echte Inklusion von Menschen mit Behinderung gibt oder ob da noch Luft nach oben ist.


Tim Oehmigen

Apnoetaucher

„Ich fĂŒhle mich im Wasser so wohl wie an Land“

(Quelle: INCLUDE Magazin)

Gotthilf Fischer

Chorleiter-Legende

„Ich hatte als etwa SiebenjĂ€hriger einmal die Angst, die andere Straßenseite nicht rechtzeitig zu erreichen, ehe Autos heranbrausen. Sie waren mir einfach unheimlich. Damals dachte ich, mein Ende sei nah.“

(Quelle: SanitÀtshaus Aktuell Magazin)


Hintergrund: Gotthilf Fischer in einem Interview zum Thema „Inkontinenz“ im Kontext mit der Metapher „sich vor Angst in die Hosen machen“.